Prey von Bethesda

© Bethesda

Angespielt: Prey Demo – Mein Ersteindruck

Seit dem 27. ist die einstündige Schnupperdemo zu Bethesdas neuem Spiel Prey im Store erhältlich und ich habs mir mal angeschaut. Mein Gameplay könnt ihr euch gerne anschauen oder direkt zu meinem Ersteindruck springen.

Ich hab das Original auf der Xbox 360 gespielt und hatte viel Spaß damit. Damals wurde man samt Frau/Freundin und Großvater von Aliens auf deren Schiff entführt und musste sich wieder freikämpfen. Innovative Mechaniken machten das Spiel interessant.So konnte man mit der Schwerkraft spielen, an der Decke laufen, u.ä.

Bethesdas Remake hat im Grunde nur noch den Namen und die Tatsache mit dem Original gemeinsam, dass es dort um Aliens geht. Man wählt am Anfang einen männlichen oder weiblichen Charakter aus und wird mit einem Heli zu einer Testanstalt geflogen, in der man auf Tauglichkeit geprüft wird. Wofür?Keine Ahnung. Bevor man näheres erfährt, kommen schon die Aliens ins Spiel und spucken einem in die Suppe. Fortan schlägt man sich durch die Station und kämpft gegen die kleinen Ekelpakete.

Die eine Stunde lässt natürlich nicht wirklich viel über das Spiel sagen, aber man merkt sehr schnell, dass es sich wie eine Mischung aus Bioshock und Dishonored spielt. Zwei Spielereihen, die mir persönlich sehr gut gefallen haben. Da müsste ich doch auf Prey total abfahren, oder?

Dazu ein klares Jein.

Was ich bisher gespielt habe, hat mich nicht beeindruckt. Die Grafik ist ok, aber nix Besonderes. Die Aliens, die sogenannten Mimics, können sich in alles Mögliche verwandeln, also alles in der Umgebung könnte ein getarnter Mimic sein und einen anspringen. Das klingt nach Nervenkitzel, war aber eher nervig mit der Zeit. In der einen Stunde konnte ich jetzt noch keine Fähigkeiten freischalten, ich denke, das macht langfristig den Reiz aus. So  war es jetzt erst mal ein 08/15-Shooter mit langweiligen Gegnern und recht eintöniger Kulisse. Bisher hab ich noch nix Schlechtes aus dem Hause Bethesda gespielt und gehe davon aus, dass das Spiel später noch besser wird. Heiß machen konnte mich die Demo jedenfalls nicht. Vielleicht wäre es besser gewesen, eine richtige Demo zu erstellen, statt einfach die erste Stunde des Spieles anzubieten. Davon geht ja erst mal Zeit fürs Tutorial drauf und danach passiert erst mal nicht viel.

Ich warte mal paar Reviews ab, bevor ich selbst zuschlage oder eben nicht. Mein Ersteindruck sagt mir eher, dass ich warte, bis das Spiel im Angebot ist. Für 40 Euro ok, alles darüber… momentan eher nein.

Schreibe einen Kommentar