© DC Comics

Joss Whedon dreht Batgirl-Film

Mit der Justice League hat Warner schon den nächsten großen Film aus dem DC-Universum in den Startlöchern, doch erwartungsgemäß sind noch einige andere in Planung. Zu meiner großen Überraschung u.a. auch ein Batgirl-Film. Doch die noch größere Überraschung ist die Wahl des Regisseurs: Joss Whedon!

Batgirl führte bisher ja eher ein Schattendasein und dürfte den meisten höchstens in Form von Alicia Silverstone in Joel Schumachers Kapitalverbrechen auf Zelluloid bekannt sein. Dabei sind die Comics rund um Barbara Gordon qualitativ teilweise absolut erste Riege. Umso schöner, dass sich jetzt jemand dem Charakter annimmt.

Joss Whedon ist dabei die perfekte Wahl. Zum einen hat er Erfahrungen mit Comicverfilmungen und zeichnet sich verantwortlich für beide Avengers-Filme und arbeitete mit an der TV-Serie Agents of S.H.I.E.L.D., zum anderen hat er in der Vergangenheit mehrere Serien mit starken Frauen produziert (Buffy – The vampire slayer, Dollhouse). Wenn einer Batgirl auf die Leinwand bringen und damit Erfolg haben kann, dann sicher er. Alleine durch Firefly hat der Mann bei uns eh einen Stein im Brett.

Der Film ist noch in der Startphase, es gibt keinen Kinostart, keinen Drehtermin, hoffen wir mal, dass alles so klappt wie geplant. Whedon könnte auch endlich mal ne gesunde Portion Humor und clevere Dialoge ins DC-Filmuniversum bringen. Meiner Meinung nach ist das bitter nötig. Also volle Unterstützung für Warner meinerseits!

Wer Bock auf Batgirl hat, kann sich einfach mal den Band „Splitterregen“ aus der New 52-Reihe zulegen. Mir gefiel da auch der Gegensacher, Mirror. Den könnte ich mir auch im Film gut vorstellen. Ein Serienkiller, der selbst einen Unfall überlebte, bei dem seine Frau und sein Kind starben, der jetzt andere Überlebende von Unfällen ermordet. Da kann man psychologisch sehr viel rausholen und einen facettenreichen Charakter draus machen.

3 Gedanken zu „Joss Whedon dreht Batgirl-Film

    1. Ich glaube, Marvel hat ihm bei Avengers – Age of Ultron stark reingeredet und er konnte nicht den Film abliefern, den er eigentlich drehen wollte. Aber Verräter gibts ja einige. Affleck war Daredevil, jetzt ist er Batman. Ryan Reynolds war Green Lantern, jetzt spielt er Deadpool.

      1. Ryan Reynolds SPIELTE Green Lantern, aber er IST Deadpool. 🙂

        Batman zu besetzen ist natürlich nicht einfach. Für mich wäre Clive Owen eine gute Wahl gewesen, aber der ist vermutlich dafür bereits auch schon zu alt. Tom Hardy könnte ich mir supergut als Batman vorstellen, aber für Bruce Wayne ist er wohl doch zu grobschlächtig…

        Letztendlich sollten die dafür geeignesten Schauspieler unsere Comichelden darstellen. Schnurzegal, ob sie dafür das ‚Lager‘ wechseln müssen. Das gilt natürlich auch für Regisseure.

Schreibe einen Kommentar