Kevin Smiths Mallrats von 1995

© Universal

Kevin Smith Filmografie: Mallrats (1995)

Heute geht es endlich mal weiter mit meiner angekündigten Kevin Smith Filmografie. Wir reisen ins Jahr 1995 und reden über Mallrats. Nach dem Überraschungserfolg von Clerks bei Miramax konnte Smith hier erstmals für ein großes Studio arbeiten, nämlich Universal. Die erhofften sich einen ähnlichen Kultklassiker, Mallrats war im Grunde als „Clerks im Shopping-Center“ gedacht. Kleine Anekdote: Das Studio bot ihm als Budget 6 Millionen Dollar, woraufhin Smith meinte, wofür er denn so viel Geld brauche. Universal meinte darauf, dass man unter 6 Millionen ja keinen Film drehen könne. Darauf erwiderte Smith, dass Clerks 27.000 gekostet habe. Antwort Universal: „Ja, aber das war ja kein Film“.

Also endete Kevin Smith mit 6 Millionen in der Tasche und konnte sich neben seinen eigenen Freunden auch mal richtige Schauspieler leisten. Der Cast enthält einige Leute, die damals ihre frisch begannen und heute beachtliche Karrieren hinter sich haben. Andere waren gerade auf ihrem 90s-Zenith. So sehen wir z.B. Shannon Doherty (Beverly Hills 90210), Claire Forlani (Rendezvous mit Joe Black), Jason Lee (My Name is Earl) uuuuuuuuuuuund, Trommelwirbel, BEN FUCKING AFFLECK, den Dark Knight persönlich. Außerdem ist Michael Rooker mit an Board. Den kennen viele sicher aus The Walking Dead oder von seiner Paraderolle als Mary Poppins. Auch wieder dabei sind Jay und Silent Bob, gespielt von Jason Mewes und Kevin Smith himself.

Worum gehts in Mallrats?

Die Geschichte dreht sich um zwei Kumpels TS (Jeremy London) und Brodie (Jason Lee), deren Tag richtig schön scheiße begonnen hat. Beide wurden von ihren Freundinnen abgeschossen. Brodie ist einfach der absolute Hänger und lässt seine Finger lieber über den Controller seines Sega Genesis gleiten als über seine Freundin Rene (Shannon Doherty). Er verheimlicht die Beziehung auch vor seiner Mutter, bei der er noch im Keller wohnt. Rene wünscht sich, nachvollziehbarerweise, einen Partner, der zu ihr steht und sich für sie und ihr Leben interessiert.

TS hat durch unsensible Äußerungen eine gemeinsame Bekannte dazu getrieben, wie verrückt Sport zu treiben, bis sie tot umgefallen ist. Seine auch eher unsensible Reaktion auf die Nachricht veranlasst seine Freundin Brandi, ihm den Laufpass zu geben. Dabei wollte er mit ihr in einen Kurzurlaub fahren und ihr einen Antrag machen. Dumm gelaufen. Die verstorbene Freundin sollte zudem auch an einer Dating-Fernsehshow teilnehmen, die Brandis Vater (Michael Rooker) produziert. Aufzeichnung ist in der lokalen Mall, also dem Einkaufszentrum. Um ihn nicht hängen zu lassen, übernimmt sie jetzt den Part. Der Gedanke, dass Brandi vor laufender Kamera mit drei wildfremden Typen flirten und mit einem am Ende in Urlaub fliegen soll, ist für TS natürlich unterträglich und er beschließt, gemeinsam mit Brodie die Show zu sabotieren.

Dazu heuern sie die beiden kleinkriminellen Drogendealer Jay und Silent Bob an. Silent Bob gilt als technisches Genie und ist genau der Richtige, die Show an die Wand zu fahren. Im Endeffekt sind die beiden natürlich genauso Lappen wie TS und Brodie und sind meist damit beschäftigt, den Wachmann des Einkaufszentrums abzuhängen.

Zu seinem großen Entsetzen stellt Brodie fest, dass seine Ex Rene auch nichts anbrennen lässt und sich bereits mit einem Neuen trifft: Shannon Hamilton (Ben Affleck), Herrenausstatter in einer Männerboutique! Der Name klingt schon nach Arschloch und Shannon macht seinem Namen mehr als alle Ehre. Er hat Brodie schon lange im Visier und verachtet ihn als Loser. Er hat schon lange drauf gewartet, ihm ordentlich die Fresse zu polieren und ihm jetzt noch die Frau zu klauen ist natürlich das Sahnehäubchen. Unter vier Augen lässt er ihn auch wissen, dass er sich drauf spezialisiert hat, frisch getrennte und verwundbare Mädels klarzumachen und zu Analsex zu überreden. Was ein Schmierlappen. Wusstet ihr, dass Batman in Schweden „Lederlappen“ heißt? Schmierlappen, Lederlappen, Affleck, Batman… Na? Clever, oder?

Klingt jetzt alles nach weit mehr Handlung als der Film eigentlich hat. Kurzgefasst: Die beiden versuchen die Show zu sabotieren, damit TS seine Brandi zurückbekommt, Brodie versucht Rene wieder für sich zu gewinnen, bis dahin gibts Pipikacka-Humor, gelegentlich Brüste und alles sonstige, was 14jährige Kids in den 90ern toll fanden. Sogar Stan Lee hat einen Gastauftritt und gibt Brodie Lebensweisheiten mit auf den Weg.

Meine Meinung

Ich hab mir den Film am Wochenende extra nochmal angeschaut, um mit ganz frischen Eindrücken an diesen Artikel zu gehen. Jaaaa, war teilweise schon bisschen hart. Die Gags sind nunmal flach und pubertär, die darstellerischen Leistungen vieler Schauspieler noch etwas rough. Man fragt sich auch, wo die 6 Millionen abgeblieben sind. Für 90s Kids ist der Film schon kultig, darum mag ich ihn auch trotz aller Schwächen. Die Klamotten, die Musik, einfach alles in dem Film ist 90er-Feeling pur. Für Kevin Smith Neulinge ist Mallrats dagegen sicher nicht der beste Einstieg und schreckt manchen vielleicht sogar eher ab. Interessant an Smiths alten Filmen ist jedoch, dass sie alle ein Universum bilden und Charaktere immer wieder auftauchen. Lange bevor Marvel auf solche Ideen kam, hat Smith schon sein sogenanntes Viewaskewniverse etabliert. Vor allem Jay und Silent Bob sind feste Säulen dieses Universums und ohne Jays Schandmaul wären die Filme auch nur halb so gut. Dabei musste Smith regelrecht darum kämpfen, seinen Jugendfreund Jason Mewes weiter für Jay nutzen zu können, Universal wollte eigentlich Seth Green, bekannt u.a. als Dr. Evils Sohn in Austin Powers.

Der Film floppte in den Kinos, holte nur 2 Millionen der rausgehauenen 6 Millionen wieder rein. Doch auf dem Videomarkt konnte der Film dann glänzen und genießt eben den besagten Kultstatus. Es ist auch einfach ein Film fürs Heimkino, seien wir ehrlich. Smith hat schon Kifferfilme gemacht, bevor er selbst gekifft hat. Kifferfilme schaut man zu Hause, aus Gründen, die ich wohl nicht weiter elaborieren muss. Der Film ist dumm, er ist kindisch und albern, aber er macht Spaß. Wer eine Zeitreise in die 90er antreten und einfach mal mit sympathischen Losern 90 Minuten abchillen will, macht mit diesem Film nichts verkehrt. In gewisser Weise muss man Clerks, Mallrats und auch die nachfolgenden Filme als ein Gesamtwerk sehen. Wer Mallrats auslässt, hat einfach ein fehlendes Puzzleteil. Vor allem der später erschienene „Jay and Silent Bob strike back“ lebt im Grunde nur von Anspielungen auf andere Filme und macht nur richtig Spaß, wenn man auch alles vorher gesehen hat. Also auch wenn ich Mallrats im Fazit nicht die beste Wertung geben kann, ist er Pflichtprogramm für jeden, der im Viewaskewniverse seinen Spaß haben will.

Es ranken sich immer wieder Gerüchte um einen zweiten Teil, ich persönlich halte Clerks 3 für wahrscheinlicher. Ich würde aber beides gerne sehen. Vor allem, nachdem, was Smith in den letzten Jahren so verbrochen hat… Aber bis ich zu den Filmen komme, ist vielleicht Clerks 3 schon draußen. Ich versuche, das Tempo etwas zu erhöhen, der nächste Film der Reihe wird dann „Chasing Amy“. Wieder mit unserem Freund Ben Affleck!

2 Gedanken zu „Kevin Smith Filmografie: Mallrats (1995)

Schreibe einen Kommentar