Kurt Russel als Snake Plissken

© Constantin Film

Klassiker-Review: ‚Die Klapperschlange‘ (1981)

80er-Jahre Kino par exelance! Der VoKuHiLa feierte Siegeszüge, nicht allein wegen Kurt Russel, sondern auch wegen Stallone’s ‚Rambo‘ (1982).

Kurt Russel spielt hier die Rolle seines Lebens, nämlich den abgefuckten, coolen Motherfucker Snake Plissken. Den Himmelsfahrt-Auftrag den amerikanischen Präsidenten aus der Strafinsel Manhatten zu retten nimmt er nur an, weil er sonst mittels einer injizierten Sonde terminiert wird. Plissken ist der Bad Ass, der den Job macht, weil er dazu gezwungen wurde. Der zu rettende Präsident ist ihm selbst (und dem Zuschauer) scheißegal. Er kämpft nicht für das Gute, sondern einzig allein für seine Interessen – sprich das pure Überleben.

Hinein geworfen in die Strafkolonie Manhatten versucht er stoisch seinen Auftrag zu erfüllen, um sein eigenes Leben zu retten. Dies macht er in so einer symphatischen Bad-Guy Attitüde, dass es ein Fest ist, in dabei zuzusehen. Hereingeworfen in ein frühes Cyper-Punk-Szenario ist er genau der richtige Mann am richtigen Platz.

Wer sich als Film-Fan versteht MUSS diesen Film gesehen haben.

Coolness hat einen Namen: Snake Plissket!

„Call me Snake!“

 

 

Schreibe einen Kommentar